Barfuß gehen und laufen

Barfuß zu GEHEN oder zu LAUFEN ist die gesündeste Art der Fortbewegung des Menschen. Auf nackten Füßen unterwegs zu sein ist natürlich, entspricht der menschlichen Evolution, ist angeboren und somit artgerecht. Barfuß siehst, erlebst und erläufst du dir die Welt aus einem anderen Blickwinkel.

Warum soll man einen Workshop besuchen um das Barfußlaufen zu lernen? Vielleicht stellst du dir genau diese Frage. Sie ist durchaus berechtigt. Schließlich lernen wir das Barfußlaufen bereits im Kindesalter.

Der springende Punkt aber ist, dass wir schnell dazu übergehen, Schuhe zu tragen anstatt barfuß weiter zu laufen. Das wiederum verändert nicht nur unser Gangbild sondern auch unseren kompletten Bewegungsapparat. Das fördert die Möglichkeit Fehlstellungen zu entwickeln. Diese können durch den Mangel an natürlicher Beanspruchung deiner Fußmuskukatur sehr leicht entstehen.

Selbstverständlich bin auch ich in Schuhen groß geworden und wäre nie von selbst grundlos auf die Idee gekommen, barfuß zu gehen, oder gar zu laufen.

Meine Barfuß Karriere begann nach einer Laufverletzung im Frühjahr 2013.

Nach einer 6-wöchigen Zwangspause zog ich tatsächlich in Betracht, den gut gemeinten Ratschlägen der Medizinmänner und -frauen nachzukommen. “Herr Schimitzek, laufen- oh, oh, oh – fahren Sie doch lieber mit dem Rad oder gehen schwimmen. Das macht auch Spaß”. So oder so ähnlich klang es bei meinen zahlreichen Arztbesuchen. Niedergeschlagen und frustriert dachte ich über das Gehörte nach. Stopp! Was soll der Quatsch? Ich will weder Rad fahren noch schwimmen. Ich will laufen, marschieren und weit wandern und davon lasse ich mich nicht abbringen!

Da ich unabhängig von meiner Laufverletzung weitere Probleme mit den unteren Extremitäten hatte und diese auch durch das Tragen von orthopädischen Einlagen nicht besser sonder schlimmer wurden, war ich ohnehin auf der Suche nach einer Lösung meiner Probleme. Ich stolperte sprichwörtlich irgendwann über das Thema “barfuß”.

Um es vorweg zu nehmen, man kann leider nicht immer und überall barfuß unterwegs sein. Ich leider auch nicht. Aber barfuß laufen und gehen ist jedoch nicht gleich zu setzten mit dem “zu Hause ein wenig auf Socken herumlaufen”. Es bedeutet, sich im Alltag und in der Freizeit möglichst ausschließlich barfuß zu bewegen. Einkaufen und spazieren gehen, Arztbesuche, Behördengänge etc. sowie wandern und auch laufen – alles barfuß oder wenn erforderlich, in Minimalschuhen!

Ohne Schuhe zu gehen oder zu laufen ist ungewohnt. Die Umstellung muss zunächst sehr langsam und behutsam vollzogen werden um Verletzungen und Überbelastungen vorzubeugen. Darum geht es in meinem Workshop. Wir erarbeiten gemeinsam ein Konzept zur Umstellung das sowohl das Risiko von Überlastungen minimiert als auch gleichwohl praktikabel ist. Denke nur mal an den nächsten Winter.

Die jeweiligen Phasen der Umstellung benötigen ihre Zeit. Fußsohlen, Muskeln, Gelenke und Sehnen müssen nach und nach an die ungewohnte Belastung gewöhnt werden. Darüber hinaus muss auch die eigene Identifikation mit dem Barfußlaufen wachsen.

Zielgruppe

  • Menschen die Freude an Bewegung haben und gerne in der Natur unterwegs sind (Wandern, Walken, Laufen, Bushcraft, Trekking uvm.)
  • Läufer mit Laufbeschwerden und Laufverletzungen
  • Menschen mit Haltungsproblemen und Beschwerden am Bewegungsapparat

Erfahrungsberichte

Dein nächster Workshop

Ab Mai 2019

Minimalschuh Beratung von
Julia Band

“Wann bist du das letzte mal barfuß gelaufen?”

Aufbau des Workshops für starke und gesunde Füße

Der Barfuß Workshop ist auf 8 Teilnehmer begrenzt und hat den Umfang von ca. 8 Zeitstunden.
Das Programm beinhaltet folgende Schwerpunkte:

  • Begrüßung mit kleinem Buschmann Frühstück
  • Theorie der artgerechten Bewegung
  • Praxis 1 – Übungen zum Lockern und Aufwärmen
  • Praxis 2 – Meditativer Barfuß Spaziergang
  • Status Quo – Die Wahrnehmung der eigenen Lauftechnik
  • Videoanalyse des Gangbildes bzw. der Lauftechnik
  • Haltungsschulung und Barfußtechnik
  • Praxis 3 – Praktische Anwendung der Barfußtechnik
  • Praxis 4 – Fitness Übungen für Barfüßige
  • Die Umstellung von konventionellen Schuhen auf Barfuß und Minimalschuhe
  • Kosten: 95 € je Teilnehmer
  • Treffpunkt: Bornfelsgasse 26, 65589 Niederzeuhheim

Kein Ausweis von Umsatzsteuer, da Kleinunternehmer gemäß § 19 UStG.

Wie fängt man am besten an?

Langsam – lansam und nochmals langsam! Das sind aus meiner Sicht die drei wesentlichen Grundregeln die du beim Barfuß laufen und gehen unbedingt beachten solltest.

Die meisten, die das barfuß Laufen und Gehen ausprobieren, stellen es schnell wieder ein. Der Fehler liegt i.d.R. darin, zu oft und zu schnell zu viel zu wollen. Wer sich untrainiert zu viel zumutet, der überlastet die unteren Extremitäten extrem schnell. Die Überlastungen äußern sich vorwiegend durch Sehnen- und Gelenkreizungen und einiges mehr. All das willst du nicht wirklich.

In meinem Workshop erhälst du alle wertvollen Tipps und Erfahrungswerte zur Barfußtechnik und -ausrüstung aus erster Hand.

Menü