“Lebe lieber artgerecht”

-Jörg-

Natürlich, ursprünglich, ganzheitlich.

Was das für dich bedeutet und wie ich dich dabei unterstützen kann.

Artgerecht zu leben meint eine Lebensweise, die sich an den ursprünglichen Lebensbedingungen des Menschen orientiert und insbesondere deine angeborenen und natürlichen Bedürfnisse nach aktiver Bewegung, guter Ernährung und persönlicher Entfaltung berücksichtigt.

Mein aufeinander aufbauendes Konzept bietet dir die Möglichkeit und den Rahmen, die Veränderungen die du dir wünschst in deinem Leben zu etablieren.

Erster Schritt

Bring Bewegung in dein Leben und lerne laufen ohne zu schnaufen.

Das Ziel:
In Kontakt gehen mit Bewegung, Natur, Ernährung und anderem Denken!

Zweiter Schritt

Spüre die Veränderungen, festige sie
und lasse sie wirken.

Das Ziel:
Schulung der Achtsamkeit, üben von Selbstreflexion, Ideen entwickeln, neues wagen!

Dritter Schritt

Systemische Lebensgestaltung
durch Bewegung.

Das Ziel:
Selbst Verantwortung für das eigene Wohlbefinden – Körper, Geist, Seele – übernehmen!

Hey, ich bin Jörg!

Das ist meine Geschichte.

Jetzt ist die Zeit etwas zu ändern!

August 2007 – in diesem Sommer steckte ich bis über beide Ohren in einer schweren Lebenskrise. Ich wusste, dass sich mein Leben ändern wird, ändern muss. Aber wie? Ich folgte nur meiner inneren Stimme und tat etwas für mich sehr, sehr ungewohntes. Ich brachte Bewegung in mein Leben und lernte immer ausdauernder zu laufen. Dabei entdeckte ich, die Heil- und Urkraft des Laufens und der Natur kennen und gezielt für meine Rehabilitation zu nutzen. Die Erfahrungen, aus der Natur und der Bewegung heraus so unglaublich viel Kraft gewinnen und damit eine extrem schwierige Situation meistern zu können, machten mich sehr neugierig.

Es dauerte ein paar Jahre bis sich alle Puzzelteilchen zu einem klaren Bild zusammenfügten. Mit zunehmendem Wissen wuchs in mir Stück für Stück sowohl die Idee von “Lebe lieber artgerecht” als auch der Wunsch, diese Fülle an schönen und positiven Erfahrungen mit anderen Menschen teilen zu wollen. So gründete ich 2015 die Laufschule Westerwald.

“Lebe lieber artgerecht” nutze und verstehe ich heute als ein Werkzeug zur systemischen Lebensgestaltung durch Bewegung.
Anders formuliert ist “Lebe lieber artgerecht” eine Reise, zurück zu einem entstressten und selbstbestimmten,
einfachen, unabhängigen und freien Leben, in dem die natürlichen und arteigenen Bedürfnisse des Homo sapiens, also die des modernen Menschen und um ganz genau zu sein, in dem DEINE Bedürfnisse wieder im Vordergrund stehen.

Der Beginn einer spannenden Reise

Ich bin damals zu dieser spannenden Reise ins Ungewisse aufgebrochen, nur um meine Lebenskrise zu meistern. Bekommen habe ich weitaus mehr. Heute erzähle ich auf dieser Homepage, in Vorträgen und in meiner Laufschule von den Veränderungen in meinem Leben und teile meine Erfahrungen gerne. Interessierte Menschen leite ich darin an, zu ihrer eigene Reise aufzubrechen und motiviere sie darin, den Mut zu haben, auf die eigenen Bedürfnisse zu achten und dem eigenen Weg zu folgen. Wie bei mir selbst auch, steht am Anfang der Veränderung das Erlernen des sanften, langsamen Ausdauerlaufs.

Mein Denken und Handeln orientiert sich dabei am wohl ältesten und erfolgreichsten Lebenskonzept aller Zeiten – dem der frühen Menschen. Als ursprüngliche Jäger und Sammler lebten unsere Vorfahren über viele hunderttausend Jahre im Einklang mit der Natur.

Das Ziel

Das Ziel von “Lebe lieber artgerecht” ist jedoch nicht, genauso zu leben wie unsere Urahnen in der Steinzeit. Keinesfalls will ich das wahrscheinlich beschwerliche und harte Leben der frühen Menschen in irgendeiner Weise romantisieren oder verniedlichen. Nein, ich will stattdessen möglichst viel von unseren menschlichen Vorfahren lernen und deren Ur-Lebensweise mit den uns heute zur Verfügung stehenden Möglichkeiten kombinieren und so weit wie ich es realisieren kann, in mein modernes Leben integrieren.

Was hast du davon?

Entdecke “Lebe lieber artgerecht” für dich.

Der Zeitpunkt war nie besser!

Lebe lieber artgerecht ist kein Trainingsplan, kein Ernährungskonzept, es ist weder ein Trend noch ein Wundermittel und auch keine Anleitung zum ethischen oder ökologischen Handeln.

Viel mehr soll “lebe lieber artgerecht” als einen Weg zur systemischen Lebensgestaltung durch Bewegung verstanden und gelebt werden. Es ist ein Weg, den jeder Mensch aus freien Stücken geht. Er verfolgt das Ziel, die eigene Aufmerksamkeit vom Überfluss und den unzähligen belanglosen Nebensächlichkeiten und Irrwegen unseres vorherrschenden Konsum überfrachteten und Burn-out-schwangeren Gesellschaftsmodells auf unsere wahren menschlichen Bedürfnisse zurück zu führen.

Ein Entwicklungsprozess mit systemischem Ansatz

Lebe lieber artgerecht kannst du nirgendwo kaufen. Du kannst nur lernen es zu leben. Es ist das, was in dir schlummert ohne das du es weißt oder gar davon gehört hast. Ich verwende gerne die Beschreibung “Entwicklungsprozess mit systemischem Ansatz”. Das bedeutet, deine Aufmerksamkeit wird nicht punktuell, nicht spezifisch nur auf einen Bereich zum Beispiel deine körperliche Fitness, die Vorzüge einer gesunden Ernährung oder die Wunschfigur fixiert oder nur auf das geistige Wohl bezogen oder das seelische Gleichgewicht ausgelegt. Zur Umsetzung ist kein zeitlicher Rahmen vorgegeben der dich begrenzt. Lebe lieber artgerecht ist auf Bestand ausgelegt und funktioniert weil dieser Ansatz eine ganzheitlich Lebensgestaltung unterstützt. Er setzt auf eine bewusst langsame Veränderung derjenigen Aspekte deiner Lebensweise die du selbst als verbesserungswürdig empfindest sowie der Stärkung deines Vertrauens in dich selbst und deine eigenen Fähigkeiten.

Durch die Rückbesinnung auf deine biologischen Wurzeln und unser genetisches Erbe als Menschen sowie deiner Rückverbindung mit der Natur, wirst du ein Leben in Balance, wahrhaftes Glück, gesellschaftliche Unabhängigkeit sowie die Freiheit eines selbstbestimmtes und sinnerfüllten Lebens finden.

Balance

Der Mensch ist ein komplexes System. Man kann sich dieses System als Mobilee mit 3 Armen – Körper, Geist und Seele (Psyche) – vorstellen. Ist der Mensch gesund und im Gleichgewicht, schwingen alle drei Arme des Mobiles frei und ruhig und finden bei Ruhe stets in ihren stabilen ausbalancierten Zustand zurück.

Gerät das Mobilee “Mensch” bedingt durch eine ungünstige und ungesunde Lebensweise, Bewegungsmangel, Überlastung, Stress, einen Schicksalsschlag, eine Erkrankung, einen Unfall oder durch Traumatisierung aus der Balance schwingen die 3 Arme (Körper, Geist, Seele) unkontrolliert und ohne Rhythmus wild durcheinander. Die Fäden des Mobiles verheddern sich und das Mobilee – das System Mensch – ist blockiert.

Glück

Was ist Glück? Mit dieser Frage beschäftigen sich die Menschen seit jeher. Oberflächlich betrachtet verbindet jeder das Wort “Glück” mit eigenen Vorstellungen. Glück ist, den lang ersehnten Job zu bekommen. Glück ist, sich endlich den Traumwagen leisten zu können. Glück ist, in einem schönen, großen Haus zu leben. Glück ist, einen Lebenspartner zu haben oder gesund zu sein. All diese Dinge und Zustände die uns scheinbar glücklich machen, müssen durch andere Menschen, materielle Güter oder Umstände initiiert werden und sind somit von deren Anwesenheit oder Wohlwollen abhängig und somit extrem vergänglich.

Wahrhaftes Glück ist niemals an äußere Einflussgrößen gebunden, es generiert sich aus deinem Inneren. Glück ist jedoch nicht zum Nulltarif erhältlich. Nur du alleine bist der Initiator und Hüter deines Glücks. Den Keim dazu trägt jeder in sich aber es bedarf ein wenig der Pflege, der Achtsamkeit und der Geduld bis sich dein Glück zeigt.

Unabhängigkeit

Was tust du wenn dir kalt ist? Logisch, du drehst die Heizung höher. Dieser einfache Handgriff am Heizungsventil verkörpert für mich die völlige Abhängigkeit. Du bist abhängig von deinem bezahlten Job, von öffentlichen Versorgern, von noch vorhandenen fossilen Energieträgern und funktionierender Technik. Diese Abhängigkeitskette kannst du synonym für alle anderen Bedürfnisse der modernen Wohlstandsgesellschaft verwenden. Mir persönlich hat das Wissen in allen Lebensbereichen von anderen abhängig zu sein, großes Unbehagen beschert. Das Wissen, ein Feuer nur durch das aneinander Reiben zweier Holzstücke entfachen zu können, beruhigt mich ungemein.

Völlig unabhängig davon, ob ich diese Fähigkeit je nutzen muss. Ein anderes Beispiel: stell dir vor, du kannst dir kein Auto mehr leisten. Das Wissen 50 oder 100 Kilometer am Stück aus eigener Kraft laufen zu können, ist gleichermaßen entspannend wie beruhigend. Verfolge die Abhängigkeitsketten in deinem Leben bis zu ihrem Ursprung und finde einfache Alternativen die dich autark und autonom und somit unabhängiger werden lassen.

Freiheit

Das Wort Freiheit ist ein sehr komplexer Begriff mit zahlreichen Definitionen. Im Zusammenhang mit Lebe lieber artgerecht meint Freiheit ein weitestgehend selbstbestimmtes Leben führen zu dürfen. Unsere verfügbare Lebenszeit wird zu einem Großteil fremdbestimmt. Um den Anteil Lebenszeit, den wir selbstbestimmt verbringen wollen zu erhöhen, muss  man sich beispielsweise von der fremdbestimmten 40-Stunden-Wochenarbeitszeit lösen und stattdessen ein Volumen von 30 oder besser 20 Stunden pro Woche fremdbestimmter Arbeit gegen Entgelt anstreben. Option 1: während der verbleibenden Wochenarbeitszeit generiert man mehr Einkommen als vorher. Option 2: man lernt mit geringerem Einkommen auskömmlich zu leben.

Im Sinne von Lebe lieber artgerecht ist selbsterklärend letzteres gewollt und sehr entscheidend. Mit geringerem Einkommen auskömmlich aber zufrieden leben können, bedeutet im Klartext, eine Reduzierung der eigenen Ansprüche. Kommen wir zurück auf die nun frei disponierbaren Stunden Lebenszeit. Du hast jetzt die Freiheit deinen eigenen Interessen, Fähigkeiten und Talente nach zu gehen und das zu tun, was dein Leben mit Sinn erfüllt.

Wie ich dich unterstützen kann!

Kompetenz, Erfahrung, Authentizität!

Ich begleite dich sehr gerne bei deinen ersten Schritten auf diesem neuen, spannenden Weg!

Bewegung

Mein Angebot an Kursen, Workshops sowie geführten Touren ist sowohl für besonders bewegungsentwöhnte Menschen als auch für bereits Aktive mit Bewegungserfahrung hervorragend geeignet. So richtet sich mein Basiskurs “Laufen ohne schnaufen” an Couch-Potatoes und exakt diejenigen, die über Null-Komma-Null Lauferfahrung verfügen. Einen noch sanfteren Einstieg in die Ausdauerbewegung bieten leichte Wanderungen und Nordic-Walking oder eine Kombination aus beidem. Wer sein Wissen und Könen erweitern will findet bei meinen Angeboten zum Thema “natürliche Lauftechnik” sowie “barfuß gehen und laufen” den richtigen Einstieg. Jedes meiner Angebote lässt sich zudem durch die Begleitung eines Hundes ergänzen. Cani-Cross, Dog-Hiking und Dog-Trekking mit und ohne Packtasche sind das ultimative Erlebnis für Mensch-Hund-Teams.

Wissen

Ich gebe mich nicht damit zufrieden, dass die Teilnehmer meiner Basiskurse beispielsweise nach 12 Wochen in der Lage sind 30 Minuten ohne Pause ausdauernd laufen zu können. Der ganzheitliche Anspruch an meine Arbeit beinhaltet über die rein praktischen Anleitung hinaus auch stets die Vermittlung von Wissen über die Zusammenhänge und die Bedeutung von Bewegung, menschlicher Evolution, Natur und Umwelt. Des weitern ist mir die Sensibilisierung, Hören-Sagen-Wissen und ge-Googeltes stets kritisch zu hinterfragen, ein besonderes Anliegen. Nur wer das wunderbare draussen Erlebnis sucht, selbst Erfahrungen sammelt, dabei die Natur mit allen Sinnen erfasst und sich mit der eigenen Existenz und den Einflüssen des gesellschaftlichen Rahmens auf diese auseinandersetzt, wird ehrliche Antworten auf sein Fragen finden.

Motivation

Der Reiz des Neuen oder der dringende Wunsch nach Veränderung treibt uns an in Aktion zu treten. In der Gruppe lassen sich Herausforderungen auf Grund der gruppendynamischen Effekte meist weitaus besser meistern als im Alleingang. Das allein ist jedoch als Erklärung dafür, dass so viele Menschen die mit sehr hoher Motivation gestartet sind, nach kurzer Zeit die Lust an der ausdauernden Bewegung jedoch wieder verlieren, nicht ausreichend. Sie fallen wieder zurück in ihrem bewegungsentwöhnten Zustand, obwohl ihnen die Bewegung gut tat und ihnen alle Nachteile mangelnder Bewegung hinlänglich bekannt sind? Zur Überwindung von Motivations-Durststrecken bedarf es klarer Strategien. Für die Etablierung einer neuen Lebensgewohnheit die dauerhaft beibehalten werden soll, ist zunächst das Bewusstsein für den Unterschied zwischen Absichts- und Willenserklärungen nötig. Mein Rezept ist Motivation auf Augenhöhe damit aus dem “ich möchte” ein dauerhaftes “ich will” wird.

Naturbewusstsein

Ich stelle häufig fest, dass bei vielen Menschen eine große Kluft zwischen allem natürlichen und der eigenen Existenz entstanden ist. Das eigene Dasein wird längst nicht mehr als unmittelbar abhängig von einer intakten Natur verstanden. Vielmehr werden die eigenen Ansprüche als die höchste Priorität im Universum betrachtet und über die Natur und deren Ressourcen gestellt. Der Schutz und Erhalt der Natur, des Klimas und unserer Ressourcen wird als Aufgabenbereich DEN anderen zugesprochen. Mit Lebe lieber artgerecht möchte ich die Menschen inspirieren und anleiten wieder eine Rückverbindung zur Natur herzustellen. Die Natur muss wieder als DAS zentrale Element in unserem Leben verstanden werden. Wer darauf baut, dass die Politik, die Wirtschaft oder die hochgelobten grünen Technologien die Welt retten, wird bitter enttäuscht. Die Macht etwas zu verändern hat nur der Einzelne. Frei nach Mahatma Gandhi kannst nur du, durch dein Verhalten die Welt zu dem Ort machen, den du dir wünschst.

Menü