Wenn nichts mehr geht – lauf

Aus dem Nähkästchen – von einem der los lief, Tabus zu brechen!

Lebenskrisen können jeden Menschen treffen, jederzeit. Unvorbereitet, orientierungslos, fast ohnmächtig suchen wir in diesen Situationen nach Halt.

Wir nehmen wahr, wie unser Lebensmut, unsere Energie, möglicherweise sogar unser Lebenswille schwindet. Ich spreche heute öffentlich über das, was ich erlebt habe und noch immer erlebe – ich nenne die Dinge beim Namen.

Angststörungen, Panikattacken, Depressionen, Alkohol- und Drogenmissbrauch sowie selbstzerstörendes Verhalten spreche ich offen an. Selbstkritisch analysiert ich meine eigene Biografie und verdeutliche, dass ich durch Scham, Angst, Verzweiflung, Wut aber auch durch Selbstmitleid die Abwärtsspirale in der ich mich befand, auch immer wieder selbst angetrieben habe. “Eindrucksvoll” – so das Feedback der Presse und Gäste – beschreibe ich meinen langen Weg vom Missbrauchsopfer zum Aktivisten.

Der Impulsvortrag “Wenn nichts mehr geht – lauf” stellt das Laufen als wirksame Selbsthilfe zur Überwindung von Lebenskrisen und Weg der systemischen Lebensgestaltung vor.

Gerne komme ich mit meinem Vortrag auch zu dir. Selbsthilfegruppen erhalten besondere Konditionen.

Kein Ausweis von Umsatzsteuer, da Kleinunternehmer gemäß § 19 UStG.

Referenzen

10. Februar 2017

SHG Angst-Panik-Depression Odenwald

1. April 2016

SHG Die Wolkenschieber Koblenz

Pressestimmen

Echo Online Reichelsheim/Odenwaldkreis 17.02.2017

Zum Artikel: “Laufen gegen den Missbrauch”

 

Tipp ist ein Magazin der Selbsthilfebüros Darmstadt, Groß-Gerau, Offenbach, Odenwald und Osthessen ParItätische Projekte gemeinnützige GmbH

Zum Artikel: “Laufen als Therapie”

Feedback der Gäste

Tanja:
“Es war ein bewegender Abend. Die lange Fahrt hat sich gelohnt.”

Werner:
“Authentisch, eindrucksvoll, offen und ehrlich.”

Jason
“Danke für diesen Mut machenden Vortrag.”

Nächster Vortrag

Datum…
…folgt in Kürze

Menü